Vortragsveranstaltung am 27.09.2021

China ist mit 1,4 Milliarden Menschen ein multi-kulturelles Land. Neben den Han-Chinesen, die mehr als 92% der Bevölkerung ausmachen, leben noch viele Ethnien auf chinesischem Staatsgebiet. 55 Völker werden von der Regierung als „Nationale Minderheiten“ anerkannt, die überwiegend Bergregionen bewohnen, in denen sie ihre kulturelle Identität über Jahrhunderte bewahren. Ihre Kleidungen haben wie in allen Kulturen eine große Bedeutung und offenbaren eine Volks-, Stammes-, oder Gruppen-zugehörigkeit. Die kunstvollen Arbeiten der chinesischen Bergvölker sind prächtig und farbenfroh gestaltet und überbieten sich in ihrem Formen- und Materialreichtum. Flora und Fauna liefern die Muster für Festtagskleider, Babytragtücher, Schmetterlingsmotive aus der noch lebendigen Mythologie. Eingebunden in den Kreislauf der Natur bestimmen Fruchtbarkeitsgötter, Geister und Dämonen unter dem Einfluss von Schamanen das Leben von der Geburt bis zum Tod. Davon künden Trommeltürme, Wind- und Regenbrücken, Musik, Tanz und Dichtung Silberschmuck und besonders Web- und Stickkunst.

Herr Friedhelm Petrovitsch ist seit 2003 fast jedes Jahr in China, vor allem in Süd-China zu den ethnischen Minderheiten unterwegs. Er war in verschiedenen Provinzen und hat mehr als 20 ethnische Minderheiten besucht. In einem reichlich bebilderten Vortrag berichtet er über Chinas Bergvölker.

  • Grußwort von Frau Christine Mhamdi, Zuwanderungs- und Integrationsbüro (ZIB) ZIB der Hauptstadt Saarbrücken

  • Vortrag von Friedhelm Petrovitsch „Chinas Bergvölker“

  • Teezeremonie + klassisch chinesische Musik

Frau Weiyi ZHANG; Teehaus “To You & Me S.à r.l“, Luxemburg

Chinas Bergvölker

Anstehende Veranstaltungen